Nationalratsitzung
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
Friedliche Bauernproteste – warum in Indien hunderttausende Landwirte demonstrieren
1. März 2021
0

Im Gespräch mit Vertretern der österreichischen Sikhs über die Bauernproteste in Indien (Bild) erfuhr ich mehr über die seit Monaten andauernden Bauern-Proteste gegen die Deregulierung der Landwirtschaft vor der indischen Hauptstadt Neu-Delhi, die zu den größten friedlichen Protesten der Geschichte gehören: Mittlerweile haben sich vor den Toren Neu-Delhis ca. 500.000- 700.000 Bäuerinnen und Bauern aus den verschiedenen Bundesstaaten Indiens zusammengefunden. 80% der Bauern sind Sikhs – das hat mit der Lage zu tun, denn der mehrheitlich von Sikh bewohnte Punjab (der Name bedeutet „5 Flüsse“) ist sehr fruchtbar.

Den seit November 2020 in der Kälte auf der Straße ausharrenden und in provisorischen Unterkünften lebenden und protestierenden Frauen und Männern hat die Regierung nach dem 26. Jänner auch die Wasser- sowie Stromleitungen gekappt. Einschränkungen des Internets und der Pressefreiheit werden berichtet, ein Einschreiten des Militärs befürchtet.

Die Bauern fühlen sich durch die Deregulierung den internationalen Konzernen vollkommen ausgeliefert: was angebaut und wie viel dafür bezahlt wird, wird durch die Deregulierung riesigen Unternehmen überlassen, gegen die der einzelne Bauer nichts bewirken kann.

Die indischen Katholiken unterschützen die Bauern: Dazu erklärte John Dayal, der Sprecher der 1920 gegründeten Organisation „All India Catholic Union“ (Aicu), die die Anliegen der Landwirte in Indien unterstützt, gegenüber dem vatikanischen Pressedienstes Fides, dass die Situation in Indien von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich und die Landwirte oft überlastet seien. „Bei Dürre, Hagel oder Überschwemmung geht ein ganzes Jahr Arbeit verloren. Wir wissen, dass in den letzten zehn Jahren mehr als 350.000 Landwirte Selbstmord begangen haben, weil sie ihre Kredite nicht zurückzahlen konnten und die Belastung zu groß geworden war“. Dayal fasst zusammen: „Die Regierung hat eine unmenschliche Haltung gegenüber den Landwirten eingenommen… Wir fordern, dass die neuen Gesetze sofort zurückgenommen werden. “

Ich fordere Gespräche und Verhandlungen zwischen der Regierung Modi und den Protestierenden. Politik ist dazu da, gangbare Wege zu finden. Dazu gehört Miteinander reden, einander Zuhören und lösungsorientiert alle Seiten miteinbeziehen.

https://orf.at/stories/3202023/

https://www.ft.com/content/8b9cfde2-9acb-476b-bf16-f5d6cc599494

https://www.agrarheute.com/politik/neu-delhi-barrikaden-um-protest-camps-bauern-errichtet-577915

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/indien-bauernproteste-101.html

https://www.vol.at/barrikaden-um-bauern-protest-camps-in-neu-delhi-errichtet/6885251

https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2021-02/indien-landwirtschaft-arbeit-politik-aicu-katholiken-proteste.html

https://orf.at/stories/3200022/

https://edition.cnn.com/2021/02/01/asia/india-internet-cut-farmers-intl-hnk/index.html

Diesen Beitrag teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

*