previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
95.000€-Geldschein-Ring aus Klopapier vor dem KH Nord
17. September 2019
0

95.000€-Geldschein-Ring aus Klopapier vor dem KH Nord

Die für Wien Nord (Floridsdorf & Donaustadt) zuständige Nationalratsabgeordnete Dr. Gudrun Kugler (ÖVP) kritisiert aktuelle Missstände wie unverantwortliche Ausgaben und Geldverschwendung rund um das Krankenhaus Nord. Dazu wurde am Dienstag symbolisch ein Ring mit 100€-Geldschein-Klopapier in Höhe von 80.000€ gebildet.

Gleichzeitig betonte die Initiatorin Dr. Kugler ihre volle Unterstützung für das KH Nord und hält fest, dass die Bevölkerung dieses Krankenhaus dringend benötigt. „Mir ist die bestmögliche medizinische Versorgung der Floridsdorfer ein großes Anliegen. Die Millionen-Investitionen müssen tatsächlich beim Patienten ankommen und dürfen nicht in Verwaltung und Misswirtschaft versickern.“

In letzter Zeit machte das KH Nord erneut Schlagzeilen rund um die schlechte Situation für die Bediensteten und die damit einhergehenden Schwierigkeiten in der Versorgung der Patienten. „Die Lage für das Personal im Krankenhaus Nord ist prekär. Dies zeigt sich unter anderem durch vermehrte Kündigungen in einzelnen Abteilungen. Gleichzeitig wird in großem Stil Geld verschwendet!“ meinte dazu die NAbg. Dr. Gudrun Kugler (ÖVP).

Für 95.000 Euro wurde ein Energetiker beauftragt, der unter anderem einen „Schutzring“ um das Spital „errichtete“. Er gab an dadurch würde verhindert, „dass negative Energien des Umfelds Einfluss auf das Haus und die Menschen nehmen“. Damit setzte man das Krankenhaus der Lächerlichkeit aus. Die kath. Kirche reagierte mit einem vielbeachteten Tweet: „Ein einfacher Segen wäre billiger gewesen.“

Besonders bezeichnend ist laut Kugler der Befund der Europäischen Investitionsbank (EIB): „Um das KH Nord zu finanzieren, erhielt der KAV ein Darlehen von rund 300 Millionen Euro von der EIB. Diese stellte später fest, dass die Baukosten im oberen Bereich, die Medizintechnik jedoch unterhalb anderer Häuser rangiere. Außerdem wird mangelnde Kommunikation im Zuge des Projekts kritisiert.“ Die EIB führt weiter aus, dass man besorgt sei betreffend der „erheblichen Kostenüberschreitungen und Verzögerungen“ beim KH Nord und dass dies „notwendige Investitionen in die Krankenhäuser der Stadt Wien künftig erschweren könnte.“ Auch von einem Leiden der Versorgungsqualität ist die Rede.

Mehrmals nach Inbetriebnahme des Spitals kam es zu Wasseraustritten. Fotos von diesem aus der Decke strömenden Wasser machten die Runde.

Der KAV wollte 2012 Brunnenwasser zur Beheizung des Spitals verwenden. Dieser begann mit den Arbeiten an diesem Brunnen (beteiligte Magistratsabteilungen bewilligten dies). Drei Jahre später wurde aber festgestellt, dass eine Altlastensicherung in der Nähe gefährdet sei, weshalb der Bau abgebrochen wurde. Diese sinnlosen Investitionen betrugen 610.000 €.

Das größte Problem stellt laut Dr. Gudrun Kugler jedoch der Personalmangel dar: „Kritik kommt von der Ärztekammer und auch Gesundheitsexperten: Demnach soll die vom KAV angegebene Ärztezahl sich nur ausgehen, wenn es zu keinen krankheitsbedingten Fehlstunden kommt.“

„Niemand übernimmt Verantwortung: Der Endbericht von Rot-Grün gleicht einer Weißwaschung und einem Abschieben der Verantwortung an das Management. Mehrkosten von mindestens einer halben Milliarde verdeutlichen aber das Chaos und Missmanagement des KAV und der zuständigen Politiker“, hält Kugler zusammenfassend fest.

Zum Video: https://youtu.be/Yyvf7v8ALEI

Medienberichte dazu:

meinbezirk.at: Geldschein-Ring aus Klopapier vor dem Krankenhaus-Nord: https://www.meinbezirk.at/floridsdorf/c-politik/95000-euro-in-klopapier-geldscheinen-vor-dem-krankenhaus-nord_a3632820#gallery=null

Heute: 95.000-Euro-Klopapier ums KH Nord gewickelt: https://www.heute.at/s/ovp-politikerin-sorgt-geldschein-klopapier-44104606

Fotos kostenfrei © Wolfgang Svatek

Diesen Beitrag teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

*