Bürgerinitiative „An der Hand“
6. Mai 2015
0

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Die Bürgerinitiative konnte mit gutem Ergebnis abgeschlossen werden!

Darum ging es: Starke Strömungen in ganz Europa arbeiten für eine Legalisierung der Tötung auf Verlangen. Belgien hat kürzlich die Euthanasie von Kindern erlaubt. Der Koalitionsvertrag der österreichischen Regierung sieht vor, ein Verbot der aktiven Sterbehilfe in der Verfassung zu prüfen. Im Herbst gibt es dazu eine parlamentarische Enquete, auf der unser Anliegen durch eine starke Bürgerinitiative unterstrichen werden soll. Der Umgang mit alten, kranken oder behinderten Menschen darf nicht von wirtschaftlichen Kriterien bestimmt sein. Eine best-mögliche Begleitung beim Sterben und eine optimale Palliativversorgung müssen selbstverständlich sein.

Noch gibt es dafür eine Art gesellschaftlichen Konsens, den es zu unterstützen gilt. Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterzeichnung mit, dass Menschen in Österreich „an der Hand, nicht durch die Hand anderer Menschen“ sterben können.

Am 28. Mai konnten wir dem 2. NR-Präsidenten Karlheinz Kopf unglaubliche 13.600 Unterschriften überreichen! „Persönlich unterstütze ich das Anliegen, dass alte, kranke und behinderte Menschen in Österreich nicht durch die Hand, sondern an der Hand von anderen Menschen sterben sollen“, unterstrich der Zweite Nationalratspräsident. Am 17. September waren es bereits 21.100 Unterstützerinnen und Unterstützer. Unsere Pressemeldung dazu finden Sie hier: Ergebnis Bürgerinitiative An der Hand 17. Sept. 2014 Schlussendlich konnten über 22.000 Unterschriften übergeben werden.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.keineEuthanasie.at

Diesen Beitrag teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

*