Eine Wanderikone auf dem Weg durch die Parlamente der Welt
29. Januar 2019
2

Im August 2018 wurde eine Ikone mit dem Abbild der Heiligen Familie im Rahmen des internationalen, überfraktionellen Netzwerks katholischer Politiker, dem „International Catholic Legislators Network“ (ICLN) von Papst Franziskus gesegnet. Seither ist diese „Wanderikone“ in den verschiedenen Parlamenten auf der ganzen Welt unterwegs. Bisher besuchte die Ikone die Parlamente von Kenia, Uganda und Zambia und ist nun in Wien eingetroffen. Derzeit ist sie für eine Woche bei uns im Büro auf Besuch (siehe Foto). Am 1. Februar 2019 wird sie weiterreisen in den Amerikanischen Kongress sowie das Weiße Haus, danach geht es in die Parlamente von Peru, Argentinien, Brüssel, London, Den Haag und Madrid. Von 22. bis 25. August 2019 wird die Ikone katholische Politiker aus der ganzen Welt bei einer Wallfahrt des ICLN in Fatima, Portugal, begleiten.

Das International Catholic Legislators Network (ICLN) ist ein internationales, überfraktionelles  Netzwerk katholischer Politiker, das Abgeordneten und Politikern aus allen Parteien, eine Plattform zum Austausch auf internationaler Ebene bietet und sie in ihrem Glauben und Engagement stärkt.

 

Diesen Beitrag teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

*

2 comments

  1. Was bedeutet es diese Inkone zu haben? Was bringt das?
    Ist das nicht „Abglaube“?

    Antworten Edit
    1. Die Idee einer Ikone ist die der „Durchlässigkeit“, also dass sie auf etwas über sich hinausweist und hilft, Gottes Wesen und Wirken vor Augen zu führen (wie ein Fenster, durch dass das Licht hineinkommt). Jede Ikone ist – wie auch ein Kreuz etc. – eine Erinnerung an die zentralen Elemente des Glaubens. Diese Erinnerung braucht es in der Politik ganz besonders.

      Antworten Edit