Kugler erhält Ehrung des International Catholic Legislators Network
6. September 2018
3

Am 25. August vergab das International Catholic Legislators Network im Rahmen einer Tagung während eines festlichen Dinners drei Ehrungen: an Lucy Akello, eine Abgeordnete des Parlaments in Uganda (Forum for Democratic Change), an Daniel Lipinski, Mitglied des US-Congress (Demokrat) sowie an die Österreicherin NAbg. Dr. Gudrun Kugler (ÖVP), welche mit dem Hauptpreis, dem „Saint Thomas More Religious Freedom Advocacy Award“ für ihr Engagement für den Schutz von Art 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, nämlich der Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit, ausgezeichnet wurde.

Der Thomas More Award wurde erstmals im Jahr 2017 vergeben, damals an den britischen Abgeordneten Lord David Alton, der für seinen Einsatz für verfolgte Christen in Ländern wie Burma, Nordkorea weltweit bekannt ist.

NAbg. Dr. Gudrun Kugler, Menschenrechtssprecherin des ÖVP-Parlamentsklubs, konnte in den Jahren 2016 und 2017 im Wiener Gemeinderat und im österreichischen Parlament die Verurteilung der Verbrechen des sogenannten Islamischen Staat (IS) als Völkermord erwirken. Aufgrund ihrer Initiative verurteilte der Wiener Gemeinderat den illegalen Organhandel in China, in dem häufig von politischen und religiösen Gefangenen geraubte Organe gehandelt werden. Im Nationalrat setzte sich Kugler insbesondere für die Anerkennung von glaubwürdigen Konversionen im Asylverfahren ein. Außerdem kümmert sie sich besonders um jene 108 in Österreich gestrandeten Iraner, deren Resettlementzusage für die USA während der Durchreise durch Österreich wieder zurückgezogen wurde. Diese Christen, Mandai und Zaratustrianer befinden sich deshalb derzeit in einer besonders schwierigen Situation.

Vor ihrer Tätigkeit als Abgeordnete hatte Kugler gemeinsam mit ihrem Mann Martin das Dokumentationsarchiv der Intoleranz gegen Christen in Europa gegründet. Diese Forschungsstelle dokumentiert Fälle von Marginalisierung und rechtlichen Einschränkungen in Europa und veröffentlicht regelmäßige Analysen dazu.

Mitglieder im Steering Committee des ICLN sind der kenianische Politiker Thomas Mwadeghu, der Spanier Luis Peral Guerra, Congressman Jeff Fortenberry, MEPs Miroslav Mikolasik (SK) und Lukas Mandl (AT), die australische Politikerin Vicki Dunne, sowie der Litauische Abgeordnete Mantas Adomenas und der argentinische Senator Estéban José Bullrich (Argentina).

 

Der heilige Thomas Morus (1478-1535, Schutzpatron der Politiker) war Anwalt, Mitglied des englischen Parlaments und Lordkanzler von König Heinrich VIII.. Er war dem König gegenüber sehr loyal, seine erste Loyalität aber galt Gott und seinem Gewissen, wie sich zeigte, als er dem König nicht zu dessen Entschluss einer Ehescheidung zustimmte, was ihn das Leben kostete. Er starb als Verteidiger der Ehe und seines Glaubens und wird besonders für seine letzten Worte verehrt: „Ich nehme euch zu Zeugen, dass ich im Glauben und für den Glauben der hl. katholischen Kirche und als treuer Diener des Königs, aber in erster Linie als treuer Diener Gottes sterbe. Betet für den König, dass Gott ihn führe und erleuchte.“

 

Diesen Beitrag teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

*

3 comments

  1. Sehr geehrte Frau Dr. Kugler!
    Meine herzliche Gratulation zu der großen Ehrung!
    Der hl. Thomas Morus ist einer meiner Lieblingsheiligen. Es war eine himmlische Fügung, als ich einmal in Canterbury ankam, erfuhr ich dass im Westen der Stadt, Thomas Morus in einer Kirche seine Ruhestätte hat. In der Nähe der Kirche war das Haus seiner Tochter Ann, vermutlich ist in dieser Stadt sein Grab. Vielleicht kennen Sie seine Grabstätte.
    Mit besten Wünschen und reichem Segen für Ihre Menschenrechtsarbeit
    P. Jakob Förg

    Antworten Edit
  2. Liebe Gudrun,
    ich gratuliere dir ganz herzlich zu dieser wohl verdienten Auszeichnung und wünsche dir weiterhin, viel Kraft, Mut und Gottes Segen.

    Antworten Edit
  3. Liebe Frau Dr. Kugler! Von Herzen gratuliere ich Ihnen zu dieser hohen Auszeichnung, von der man in den mir bekannten Medien leider nichts erfahren hat. Ich freue mich, dass Ihr Einsatz für die Menschen, die sich selbst nicht mehr helfen können, so große Anerkennung gefunden hat. Ich wünsche Ihnen weiterhin Kraft und Mut für Ihre Arbeit und Ihren Einsatz und erbitte Gottes Segen für Sie und Ihre Familie. Ich bete für Sie!
    Herzlichst Ihre Kathrin Utner

    Antworten Edit