Das Leid vieler Flüchtlinge zum Greifen nahe
17. Januar 2017
1

Wenn ein Mensch leidet, leidet Jesus mit. Die aus dem Iran geflohene junge Künstlerin Mehri bat mich, unsere Töchter Sophie und Zita als Modelle für ihre Bilder verwenden zu dürfen. Am 17.1. 2017 wurden die Bilder in der Erzdiözese Wien von Weihbischof Scharl präsentiert. Ich bin tief berührt: Auch meine Töchter könnten unter den 10.000 verschwundenen minderjährigen Flüchtlingen sein. Weil Jesus mit-leidet, tragen Mehris Figuren die Wundmale.

IMG_6472

Diesen Beitrag teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

*

1 comment

  1. Sehr berührend die Darstellung von Sophie und Zita mit den Wundmalen Christi. Zugleich ein großes Bekenntnis, sich friedlich gegen Gewalt und Terror zu wenden und die Rechte von Kindern zu schützen. Wie schön, dass es am Kohlreith eine friedliche Kinderwelt gibt.

    Antworten Edit