Weltverfolgungsindex 2018 von Open Doors
10. Januar 2018
0

Am 10. Jänner veröffentlichte Open Doors den Weltverfolgungsindex 2018: Dabei wird auf die zunehmend bedrohliche Lage von Christen in den 50 Ländern aufmerksam gemacht, in denen sie aufgrund ihres Glaubens am stärksten verfolgt werden.

Nordkorea liegt vor Afghanistan und Somalia an der Spitze. In den im Weltverfolgungsindex gelisteten Ländern leben etwa 4,8 Milliarden Menschen, davon sind über 215 Millionen einem hohen Maß an Verfolgung ausgesetzt.

Hier die Rangfolge der zehn Länder, in denen Christen im letzten Jahr am härtesten verfolgt wurden:

1. Nordkorea: bis zu 70.000 Christen in Straflagern mit Zwangsarbeit
2. Afghanistan: keine Kirchen im Land, islamistische Gewalt nimmt zu
3. Somalia: Christen können ihren Glauben nur heimlich leben
4. Sudan: Regierung setzt Kirchenleiter unter Druck, Kirchen abgerissen
5. Pakistan: Gewalt gegen Christen hat Höchstpunktezahl erreicht
6. Eritrea: Verhaftungen und Gewalt gegen Christen nehmen zu
7. Libyen: mehr Aktivität gewaltbereiter Islamisten gegen Christen
8. Irak: IS ist besiegt, doch viele radikalisierte Muslime im Land
9. Jemen: Christen zwischen Fronten von Sunniten und Schiiten
10. Iran: Regime geht weiterhin aggressiv gegen Hauskirchen vor

Alle Infos auf: https://www.opendoors.de/christenverfo…/weltverfolgungsindex

Diesen Beitrag teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

*