Nationalratsitzung
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
Wieso ich mich für Kreuze in den Krankenzimmern des KH Nord einsetze
19. Februar 2020
1

In der Klinik Floridsdorf (Krankenhaus Nord) hängt man in den neuen Krankenzimmern keine Kreuze auf. Geistige Unterstützung hat man ja bereits durch den 95.000 Euro–Energie-Ring um die Anlage ziehen lassen.
Man will Andersgläubige nicht vor den Kopf stoßen, so heißt es. Zahlreiche Muslime versichern mir aber immer wieder, dass sie mit christlichen Symbolen und Festen überhaupt keine emotionalen Schwierigkeiten haben!

Vielleicht liegt es also doch eher an uns selbst? Es ist zweifellos richtig, dass Österreich derzeit kein sehr religiöses Land ist. Aber das Kreuz hat dennoch viel mit uns zu tun: Vor allem ist es ein Zeichen, dass Würde nicht vom Gesetzgeber verliehen wird. Und dass das Leben auch dann sinnvoll ist, wenn es nicht produktiv ist. Und dass es etwas gibt, das über das, was wir angreifen können, hinausgeht, dass Krankheit und Tod nicht das letzte Wort haben ist: Das Kreuz ist ein Symbol der Hoffnung!
Auch eine weiße Wand ist eine inhaltliche Ansage. In diesem Fall eine rot-grüne stadtpolitische Ansage. Anscheinend hatte man gerade Zeit sich mit der Kreuz-Frage zu beschäftigen, als man die Kinderabteilung wegen Personalmangel schließen mußte.

Nach einer unsäglichen Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen rund um die Klinik Floridsdorf jetzt so eine Ansage… das ist schon ein starkes Stück!
Ich fordere die Verantwortlichen im KAV und der Klinik Floridsdorf auf, in den Krankenzimmern Kreuze aufzuhängen!

Der christliche Charakter Europas kann allerdings mit Kreuzen an der Wand nicht „gerettet“ werden. Denn dieser hat vielmehr als mit Zimmerwänden mit „Innenwänden“ zu tun!

Vergangenen Herbst hängten wir in unserem neuen Büro der Neuen Volkspartei Transdanubien ein Kreuz auf – hier erkläre ich warum:

Diesen Beitrag teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

*

1 comment

  1. Ein Großteil der Feiertage in Österreich sind kirchliche Feiertage, die daraus resultieren, dass wir ein „christliches Land“ sind. Wo sind bitte die Christen in diesem Land, die dazu stehen und sich dazu bekennen. Viele Österreicherinnen und Österreicher haben Angst, dass der Islam uns überrennen wird. Dazu hat er ein leichtes Spiel, wenn wir keine eigenen christlichen Werte haben und vertreten. Ich bin dafür, dass in jedem Krankenhaus, jedem Kindergarten und jeder Schulklasse Kreuze hängen, um unser christliches Abendland zu symbolisieren. Dies nicht als Zeichen der Verachtung anderer Religionen, die auch jederzeit ihre Symbole präsentieren dürfen, aber als Zeichen unseres Glaubens, als Zeichen von Freiheit, Hoffnung und Liebe!
    GlG
    Evelyn