Maßnahmenpaket gegen Teuerung – der greifbare Effekt für Familien
15. Juni 2022
0

Der Beschluss des Maßnahmenpaketes gegen Teuerung ist ein wichtiger und richtiger Schritt im Kampf gegen steigende Lebenshaltungskosten. Ganz besonders hart trifft die Teuerungswelle Familien und in noch größeren Ausmaß jene mit mehreren Kindern. Deshalb haben wir größtmöglichen Wert darauf gelegt, sie in umfangreichem Maße zu unterstützen:

  • Im August werden einmalig 180€ zusätzlich pro Kind ausbezahlt.
  • Die Erhöhung des Familienbonus von 1750€ auf 2000€ wird auf September vorgezogen.
  • Die Erhöhung des Kindermehrbetrags von 250€ auf 550€ – statt wie bisher geplant 450€ – wird auf September vorgezogen.
  • Im Oktober erhalten Familien einen Anti-Teuerungsbonus in Höhe von 500€ pro Erwachsenen und 250€ pro Kind.

Um auch eine langfristige Entlastung sicherzustellen, werden Familienleistungen an die Inflation angepasst. Bei der derzeitigen Inflation ergibt dieser Erhöhung:

  1. 2000€ mehr einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld
  2. Ca. 60€ mehr Familienzeitbonus im Papamonat ergibt 
  3. Ca. 172€ mehr Familienbeihilfe und Kinderabsetzbetrag bei einem 1-jährigen Kind

Dazu NAbg. Gudrun Kugler: “Die automatische Valorisierung, also Inflationsanpassung der Familienbeihilfe ist eine langjährige Forderung der Familienverbände. Sie ist ein Meilenstein in familienfreundlicher Politik – ich freue mich sehr, dass dieser große Schritt endlich gelungen ist!”

Kugler weiter: “Zukunftsorientierte Politik hat Familien und Kinder im Blick. Dieses Anti-Teuerungspaket hat einen greifbaren Effekt für jene, die aufgrund von Unterhaltsverpflichtungen überdurchschnittlich von der Inflation betroffen sind. Familienfreundliche Politik ist heutzutage nicht selbstverständlich. Österreich ist hier Vorreiter!”

Im Bild mit Alfred Trendl, Präsident des Katholischen Familienverbandes

Schreibe einen Kommentar

*